Deprecated: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in /var/www/vhosts/web1720.login-17.loginserver.ch/httpdocs/wp-content/plugins/Ultimate_VC_Addons/admin/bsf-core/auto-update/admin-functions.php on line 11
Flachhonen - Doppelplanschleifen auf Peter Wolters Maschinen

Flachhonen oder Doppelplanschleifen

Doppelplanschleifen wird zur Bearbeitung von Bauteilen verwendet, die hohe Anforderungen an Ebenheit und Dickentoleranz stellen.

Die zu bearbeitenden Bauteile werden in aussenverzahnte Läuferscheiben (Kunststoff, Stahl, etc.) gelegt und von zwei Stiftkränzen über die waagrecht angeordneten Schleifscheiben flächig bewegt. Dabei werden die Schleifscheiben und Läuferscheiben angetrieben. Unterschiedliche Relativbewegungen zwischen den Wirkpartnern werden durch Drehbewegungen der Schleifscheiben und des inneren Stiftkranzes erzeugt. Es entstehen zyklische Bahnkurven.

Bei gewalzten Blechen, gestanzten oder geschmiedeten Bauteilen, gehärteten oder vergüteten Teilen, aber auch bei gegossenen Bauteilen können Spannungen im Material vorhanden sein. Durch das beidseitig gleichzeitige Schleifen beider äußerer Planflächen neutralisiert sich der freiwerdende Spannungsverzug und die Bauteile sind nach der Bearbeitung besonders eben.

Diese Bearbeitungsmethode eignet sich für Flachteile ab mittleren Serien, bei denen besondere Anforderungen an die Dickentoleranz und Ebenheit gestellt werden. Einsparungspotenziale ergeben sich gegenüber dem herkömmlichen Läppen durch deutlich reduzierte Bearbeitungszeiten und eine wesentlich einfachere Reinigung der Werkstücke.

Durch die spannungslose Aufnahme der Werkstücke in den Läuferscheiben kann fast jedes feste Material bearbeitet werden. Das Anwendungsspektrum ist sehr breit, beispielsweise Lagerringe, Dichtscheiben, Distanzringe, Bleche, Barquettes und Platten werden somit prozesssicher und präzis geschliffen und entsprechen höchsten Qualitätsstandards.

Werkstoffe

Beim Doppelplanschleifen werden die Werkstücke während der Bearbeitung in Werkstückträgern formschlüssig zwischen den Schleifscheiben geführt. Dadurch eignet sich dieser Schleifprozess neben magnetischem Stahl auch besonders für nicht magnetische Metalle:

  • Stahl weich, hart, gehärtet, vergütet
  • Edelstahl (V2A, V4A, Inox)
  • Hartmetall
  • Titan, Neusilber
  • Buntmetalle (Messing, Kupfer, Alu)
  • Keramik
  • weitere Materialien nach Absprache

Bearbeitbare Dimensionen

Werkstückdurchmesser

bis max. 290mm

Werkstückhöhe

bis max. 100mm

Menü